+34 91 350 28 42email hidden; JavaScript is required

Mischehen

Mischehen

In unserer globalisierten Welt sind Mischehen infolge von Migrationsbewegungen immer häufiger anzutreffen.

Heutzutage gibt es immer stärkere Verbindungen und Kontakte zwischen verschiedenen Ländern, Herkünften und Sprachen, was uns die Möglichkeit eröffnet, Menschen anderer Kulturen kennenzulernen und mit ihnen in unserer Gesellschaft zusammenzuleben. Infolge dieses Phänomens werden auch Ehen zwischen Angehörigen unterschiedlicher Herkunft, Kulturen und Religionen geschlossen. Diese sogenannten Mischehen werden im kanonischen Eherecht berücksichtigt.

Aufgabe der mit der Bearbeitung der erforderlichen Vorgänge vor der Schließung einer Mischehe beauftragten Behörden ist es, höchste Vorsicht walten zu lassen, um Scheinehen zu verhindern, bei denen einer der Ehepartner lediglich einen bestimmten Zweck, wie z.B. den Erhalt der nötigen Aufenthaltserlaubnis, verfolgt. Darüber hinaus muss von den Behörden geprüft werden, ob einer der Ehepartner ggf. die Straftat der Doppelehe begeht, d.h. zum Zeitpunkt der Eheschließung bereits rechtskräftig verheiratet ist.

Obgleich derartige Ehen ein Zentrum der Interkulturalität und des Dialogs darstellen können, sind sie mitunter auch mit manchmal schwerwiegenden Konflikten verbunden, die eben aus der unterschiedlichen Herkunft, den Beziehungen zwischen den Familien oder aus psychologischen Gründen resultieren. Auch das Thema der Kinder kann Auslöser von derartigen Problemen sein.

Die Anwälte der Kanzlei Winkels Rechtsanwälte sind Experten in Themen des internationalen Familienrechts und beraten unsere Mandanten unter Berücksichtigung des spanischen Zivilgesetzbuches und internationaler Verordnungen zu diesen und anderen Konflikten, die in Verbindung mit einer Mischehe auftreten können. Wir empfehlen unseren Mandanten, vor oder während der Ehe einen Ehevertrag abzuschließen, um im Fall des Scheiterns der Ehe eine schnelle Lösung herbeizuführen.